Kategorien
E-Commerce

Google Online Marketing Challenge 2010

Die Google Online Marketing Challenge ist ein jährlich von Google ausgetragener Wettbewerb, bei dem Studententeams gegeneinander antreten. Jedem Team wird ein AdWords-Budget zugewiesen, mit dem eine von den Studenten ausgewählte Firma durch Google Werbeeinblendungen unterstützt wird. Voraussetzung ist, daß die Firma in den letzten 6 Monaten keine AdWords-Werbung geschaltet hat.
An der Google Online Marketing Challenge (GOMCHA) 2009 nahmen knapp 2200 internationale Studententeams aus 57 Ländern teil teil. Jeder Kontinent war vertreten.

Unter der Regie von Prof. Dr. Mario Fischer, der spätestens durch sein Buch Website Boosting vielen ein Begriff sein dürfte, nahmen in den letzten zwei Jahren auch mehrere Teams der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt an der Google Challenge teil.

Wie die Mutter zum Kinde kam ich dieses Semester zu dem Posten des Teamleaders eines der diesjährigen Teams. Nominiert hatten mich meine Kollegen Hans Ecker, Benjamin Häntzschel, Thomas Grieb und Daniel Kral aufgrund meiner Vorerfahrungen im Bereich Projektmanagement während meines Praxissemesters bei der IBM.

Während die Kollegen in ihren Praktika teilweise schon Erfahrungen im Gebiet Online Marketing sammeln konnten, war für mich vieles nur Theorie, die lediglich durch den Vorlesungsplan angeschnitten wurde.

Durch einen glücklichen Zufall fanden wir recht schnell unseren Partner Wein Momente. Hierbei handelt es sich um ein 2008 gegründetes Unternehmen, welches sich auf den Onlinevertrieb von Wein, speziell Wein aus Franken, konzentriert. Ein Treffen mit der Geschäftsleitung war schnell ausgemacht und das Grobkonzept, welches wir vorstellten gefiel. Man bringt uns sehr viel Vertrauen entgegen und so hatten wir direkt Zugriff auf das bestehende Analytics-Konto und sogar auf das Administrations-Interface des gut gepflegten Shops.

In den ersten 5 Wochen hat sich unser Team fast täglich zusammengesetzt. Es galt, das Grobkonzept der AdWords-Kampagnen zu verfeinern, den Pre-Campaign-Report in englischer Sprache zu verfassen, Keyword-Recherche zu betreiben, Werbetexte zu schreiben und angepasste Landingpages zu erstellen.

In der Nacht auf den 17.04.2010 schalteten wir die vorbereiteten Werbekampagnen schließlich scharf. Damit neben den Suchanfragen und im Content-Netzwerk keine Werbetexte mit z.B. anstößigen Inhalten erscheinen, prüft Google die eingereichten Werbetexte. Während bei anderen Teams die Freischaltung der Werbetexte innerhalb weniger Stunden erfolgte, warteten wir das Wochenende vergeblich. Unsere Vermutung ist, daß aufgrund des Bezugs zum Alkohol die Texte womöglich genauer geprüft werden, um ggfs. „unschickliche“ Einblendungen zu vermeiden.

Aufgrund des begrenzten Budgets ist es während der Laufzeit von nur drei Wochen wichtig, täglich den Status der Kampagnen, besonders deren Kennzahlen wie Impressions, Clicks und CTR zu überwachen und gegebenenfalls gegenzusteuern.

Die Challenge geht gerade in die heiße Phase über. Unsere Kampagnen laufen noch etwas mehr als eine Woche und bald steht der Post-Campaign-Report an, in dem wir noch einmal zusammenfassen, was aus unserer Sicht wie gelaufen ist, was wir wie interpretiert und was wir daraus für uns mitgenommen haben.

Schon jetzt zeichnet sich ab, daß jeder in der Gruppe durch die Teilnahme an der GOMCHA sowohl im Bereich fachliche, als auch menschliche Kompetenz nur gewinnen konnte.

Kategorien
Allgemein

Der letzte Abend in Würzburg

Die Checkliste ist abgearbeitet, der Koffer gepackt (ca. 17 kg), Mobiltelefon, Kamera und Notebook sind aufgeladen. Das Taxi zum Bahnhof ist für 7.10 Uhr bestellt. Soweit ist also alles vorbereitet und nun schaue ich mir gerade noch die Wetteraussichten von Bangalore an. Vorgehesagt sind Temperaturen von durchgängig ca. 30 Grad Celsius. Im Vergleich zum Schneechaos, das die nächsten Tage über Würzburg hereinbrechen soll, sind das also hochsommerliche Temperaturen.

Bangalore Wettervorhersage 5 Tage
Bangalore Wettervorhersage 5 Tage

Zwischenzeitlich habe ich das inzwischen feststehende Programm noch einmal genauer studiert und freue mich besonders auf die Besuche bei den Firmen Infosys Ltd. und Bosch. Infosys ist, obwohl der Name hier nicht so geläufig ist wie Apple, IBM, Microsoft, SAP etc., einer der größten IT-Dienstleister der Welt und dementsprechend besonders interessant.

Wir fliegen morgen am Flughafen Frankfurt Main um 12:25 Uhr ab und landen um 01:25 Uhr Ortszeit. Ich rechne damit, daß wir gegen 4 Uhr morgens (dies entspricht 23:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) dann letztendlich an der CU ankommen.

Im Laufe der nächsten Tage werde ich (akzeptable Internetanbindung vorausgesetzt) schon ein paar der geschossenen Fotos hochladen, um den Lesern einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Kategorien
Allgemein

India Gateway Program

Ich komme gerade zurück vom letzten pre-India-Treffen und so langsam packt auch mich die Vorfreude – die letzten paar Tage wurden dominiert von Klausurvorbereitungen. Aber gestern habe ich die letzte Klausur für dieses Semester geschrieben und habe mich dann in der Stadt gleich noch mit ein paar essentiellen Sachen für Indien versorgt.

Nur noch 3 Nächte in Deutschland! Ich kann es kaum glauben, aber in meinem Reisepass klebt schon das Visum und am kommenden Dienstag um 7:56h sitze ich dann schon gemeinsam mit ca. 20 Stundenten, 3 Professoren und 3 weiteren Begleitern im Zug nach Frankfurt.

Ein paar Stunden später landen wir dann hoffentlich sicher und unbeschadet in Bangalore, dem sog. Silicon Valley von Indien. Wohnen werden wir auf dem Campus der Christ University (Google Maps), in direkter Nähe zu Firmen wie z.B. Oracle.

Betreut werden wir von einer Gruppe von MBA-Studenten, die wir über eine eigens für unser gemeinsamen Programm eingerichtete Google Group schon ein wenig kennenlernen durften.

Auch wenn mir die Vorstellung von ca. 30 Grad Temperaturunterschied im Vergleich zu unserem aktuellen Wetter in Deutschland ein wenig Respekt vorab einflöst, freue ich mich sehr auf das sicherlich prägende Ereignis und bin sehr gespannt auf die kommenden Wochen.

Weitere Einträge zu meinen Eindrücken werde ich vor Ort schreiben und so möchte ich jeden Interessierten auffordern, regelmäßig auf meiner Seite vorbeizuschauen und sich auch den von der Fachhochschule eingerichteten Blog IWI-India anzuschauen, an dem ich ebenfalls als einer der Autoren mitwirke.

Kategorien
in eigener Sache

17. Dezember – Happy Overdressed Day!

Ich wünsche allen einen Happy Overdressed Day!

Etwas Spaß in der FH muß auch mal sein ;-)
Etwas Spaß in der FH muß auch mal sein ;-)

Vielen Dank an Daniel Kral für die Bereitstellung der Fotografie.