Facebook Community-Standards

Wurde ja auch mal Zeit, dass Facebook den Nutzern, die selbst nicht darauf kommen, wie man sich in den sozialen Netzen verhalten sollte (m.E. nämlich nicht wesentlich anders, als man sich auch im „realen“ Leben gibt), einen Leitfaden an die Hand gibt, was auf Facebook gewünscht ist und was nicht.

Den Community-Leitfaden findet man hier:
Facebook Community-Standards.

WordPress 3.0 sieht fantastisch aus!

Habe mir gerade das Video der vor kurzem erschienen Version 3.0 von WordPress angeschaut und bin richtig heiß darauf, in Kürze umzusteigen.

Das neue Standard-Theme Twenty Ten sieht richtig schick aus und auch die neuen API-Funktionen machen auf den ersten Blick einiges her.

Auf die Multi-Page-Funktion habe ich zwar nicht wirklich gewartet, aber sie ist sicherlich ein nettes Gimmick und irgendwann werde ich die bisherigen Blogs in eine DB konsolidieren (etwas, das ich sowieso schon lange machen wollte, es aber immer verschoben habe).

Die selbst zusammenstellbaren, dynamischen Menüs erlauben z.B. auch die Integration externer Links ohne zusätzliche Plugins und erleichtern das Erstellen verschachtelter Strukturen.

Bin gespannt, wie viele meiner jetzigen Plugins ich dann in den Ruhestand schicken werde.

Anbei das Video, das die neuen Funktionen vorstellt:

Blippy – Web 2.0 Irrsin at it’s best!

Seine Kreditkartendaten freiwillig und bewusst im Web publizieren? Gibt es nicht? Gibt es doch! Ein Web2.0 Startup namens Blippy ermöglicht es seinen Usern, sich virtuell damit zu brüsten, welche Ausgaben man wann und wo getätigt hat.

Über sich selbst sagt der Dienst Blippy folgendes:

Blippy is a fun and easy way to see and discuss the things people are buying.

Es geht also konkret darum, daß man jetzt sogar seine Kreditkartenumsätze einem anonymen Unternehmen in Übersee anvertrauen kann/darf/soll und dieses Unternehmen publiziert die Umsätze in mehr oder weniger Echtzeit im Internet. Freunde, Bekannte und Fremde können dann in alter Manier die Transaktion kommentieren und bewerten.

Das ganze sieht dann etwa so aus:
Blippy Transactions

Mir kam beim lesen einer Meldung darüber doch glatt eine Idee für eine weitere tolle Web 2.0 Applikation frei nach dem Motto: „Schau, was ich mache, Privatsphäre brauch ich nicht!“

Codename „healthy“

Im Netz wird automatisch alles publiziert, was etwas mit der eigenen Gesundheit zu tun hat.
* was man gegessen / getrunken hat
* wie viel man geschlafen hat und vor allem mit wem
* wo und wie lange man gearbeitet hat
* wann der letzte Stuhlgang stattgefunden hat und welche Konsistenz er hatte
* was der Arzt über das Blut im Stuhl gesagt hat…

Jaja, das ist mein voller Ernst.