WordPress mit dem FTP-User laufen lassen bei all-inkl.com

wordpress-logo-200px Für einen Bekannten habe ich mal wieder eine WordPress-basierte Website erstellt und die Wahl des Webhosting-Anbieters fiel diesmal auf all-inkl.com.

Dabei ergab sich das kleine Problem, dass die Besitzrechte des Installationsverzeichnisses auf den FTP-User gemünzt waren. Das ist insofern richtig, denn schließlich will man ja über den FTP-Server Dateien hoch- und runterladen (z.B. für externe Änderungen an den CSS- oder PHP-Dateien). Daraus resultierte jedoch, dass WordPress in dieser Konfiguration keine Dateien ändern konnte, da es über den PHP-User läuft.

Nun kann man zwar die Besitzrechte des Verzeichnisses auf den PHP-User umstellen, aber dann kann darf der FTP-User keine Änderungen mehr an den Dateien und Verzeichnissen vornehmen. Jetzt kann man regelmäßig zwischen den Besitzrechten switchen oder den Support anschreiben. Ich entschied mich für letzteres :)

Der nette Support antwortete innerhalb von kurzer Zeit und ich fasse deren Lösung hier schnell zusammen:

  1. Zunächst loggt man sich in das Web-FTP-Interface ein ( https://webftp.all-inkl.com ) und navigiert in das Verzeichnis der WordPress-Installation.
  2. Hier wählt man die „.htaccess“-Datei der WordPress-Installation aus.
  3. Ein Klick auf das „Bearbeiten“-Symbol öffnet den browserbasierten Editor.
  4. In die erste Zeile trägt man den folgenden Befehl ein und speichert anschließend:
    AddHandler php5-cgi .php
  5. Anschließend das Installationsverzeichnis mit einem Haken auswählen und den Besitzer Rekursiv auf den FTP-Benutzer festlegen.

Hat man diese 5 Schritte befolgt, wird anschließend der FTP-User verwendet – sowohl für Upload als auch für die Nutzung von WordPress.

Dinge, die man durch Wolfram|Alpha lernt

Was ist Wolfram Alpha?

Befragen wir dazu doch einmal die Wikipedia:

Wolfram Alpha (eigene Schreibweise: Wolfram|Alpha) ist ein auf der Software Mathematica basierender Internetdienst zum Auffinden und Darstellen von Informationen, der von Wolfram Research entwickelt wird.

Anders als bei einer gewöhnlichen Suchmaschine ist das Hauptziel nicht das Auffinden von im Internet verfügbaren Fakten allein durch Suchstrategien, sondern die Verarbeitung von Fakten durch spezifische Algorithmen zu Ergebnissen. Wolfram Alpha ist demnach eine semantische Suchmaschine.
– Auszug aus dem Wikipedia-Artikel vom  05.09.2012

Dank dem Charakter der semantischen Suchmaschine gestattet sie die Interpretation der Anfragen und der Umwandlung in Ergebnisse anhand der angeschlossenen Fakten-Datenbank.

Will man zum Beispiel abfragen, wie sich die Weltbevölkerung zwischen 1800 und 2000 entwickelt hat, fragt man nach world population 1800 to 2000.

So weit, so gut, das sind Basics, die schon das Potential zeigen, doch lassen sich damit natürlich auch noch andere Dinge herausfinden. Wie zum Beispiel:

Microsoft Virtual Wifi Miniport Adapter unter Windows 7 deaktivieren

Wer nach seiner Google-Suche bisher noch nicht weiß, was der Microsoft Virtual Wifi Miniport Adapter macht und / oder nicht macht, wofür man ihn braucht und / oder nicht braucht, der sollte hier aufhören zu lesen und den „Zurück“-Button betätigen.

Wer jedoch auf der Suche nach einem Weg ist, den Microsoft Virtual Wifi Miniport Adapter unter Windows 7 zu deaktivieren, der führe bitte die ersten zwei Schritte der folgenden „Anleitung“ aus. Schritt 3 und 4 kann man beachten, muss man aber nicht.

1. Eingabeaufforderung (cmd.exe) mit Administratorrechten starten
2. Folgendes eingeben:
netsh wlan set hostednetwork mode=disallow
3. ???
4. PROFIT!

P.s.: Mit etwas Nachdenken gelang es mir, auch herauszufinden, wie man den Microsoft Virtual Wifi Miniport Adapter unter Windows 7 auch wieder aktiviert:

1. Eingabeaufforderung (cmd.exe) mit Administratorrechten starten
2. Folgendes eingeben:
netsh wlan set hostednetwork mode=allow
3. ???
4. PROFIT!

WordPress: jQuery von Google laden

Google bietet mit seinem Service Google Libraries API Website-Betreibern an, APIs wie jQuery direkt aus dem CDN (Content Delivery Network) zu beziehen. Dateien, die in einem CDN gehostet sind, nehmen Last vom Server der eigenen Homepage und, sofern die Homepage auch aus dem internationalen Raum aufgerufen wird, werden aus dem Rechenzentrum übertragen, das dem Besucher geographisch am nähesten ist.

Anhand von folgendem Beispiel lässt sich WordPress dazu bringen, jQuery nicht mehr aus der eigenen Installation zu verwenden, sondern direkt auf die Google-Server zu verweisen.

Den Code fügt man am besten an den Anfang seiner functions.php, die man im Bereich Design -> Editor vorfindet.

if ( !is_admin() ) {
wp_deregister_script( 'jquery' );
wp_register_script( 'jquery', 'https://ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.6.2/jquery.min.js', false, '1.6.2', true );
wp_enqueue_script( 'jquery' );
}

Erklärung:
wp_deregister_script deregistriert erst einmal jQuery.
Im Anschluss wird es mit wp_register_script und den Parameteraufrufen wieder registriert.
Abschließend wird jQuery mit wp_enqueue_script der Warteschlange der zu ladenden Scripte hinzugefügt.

Anbei noch ein kleiner Exkurs zum Thema wp_register_script:

<?php wp_register_script( $handle, $src, $deps, $ver, $in_footer ); ?>

$handle ist der Name mit dem das Script bezeichnet wird; $src gibt den Pfad zum Script an; $deps gibt an, ob das Script Abhängigkeiten hat, also z.B. erst jQuery geladen werden muss, bevor jQuery UI geladen werden kann; $ver übergibt die Version des Scripts; $in_footer bestimmt, ob das Script im Footer geladen werden soll oder nicht. Letzteres ist insofern interessant, da sich die Ladezeiten von Webseiten durch das Platzieren von Script-Aufrufen am Ende des Quelltextes optimieren lassen.

Facebook Community-Standards

Wurde ja auch mal Zeit, dass Facebook den Nutzern, die selbst nicht darauf kommen, wie man sich in den sozialen Netzen verhalten sollte (m.E. nämlich nicht wesentlich anders, als man sich auch im „realen“ Leben gibt), einen Leitfaden an die Hand gibt, was auf Facebook gewünscht ist und was nicht.

Den Community-Leitfaden findet man hier:
Facebook Community-Standards.